Sinnliche Verführung mit Rosengelee, Duftöl und Rosencreme

April 24, 2020

 

 

Heilpflanze für sinnliche Weiblichkeit und die Seele

 

Rosa Canina - nicht nur betörend und schön anzusehen - sondern auch eine wichtige Heilpflanze. Die wilde Form oder Hagebutte unterscheidet sich natürlich in Wirksamkeit von den Gartenzüchtungen. Ihren einzigartigen sanften Duft habe ich mit Rosenblüten aus dem Garten meiner Eltern eingefangen und Dir einige einfache sinnliche Rezepte mit Blütenblättern zusammengestellt.

 

Im Ayurveda gilt die Rose gilt als "verjüngende" Pflanze, die kühlend wirkt und Pitta ausgleicht. Mit Rosenwasser kannst Du Dich an heißen Sommertagen einsprühen, Wattepads in Rosenwasser getaucht kühlen gereizte Augen. Die samtigen Rosenblätter werden nicht nur kosmetisch verwendet, sie können als Basis für Desserts dienen, Gerichte verfeinern oder als Tee genossen werden. Die Rose wirkt entzündungshemmend, blutreinigend und stärkend für Leber und Herz.

 

Sie gilt als Sinnbild für die Liebe, so waren Rosen bereits im Mittelalter das Erkennungszeichen für Prostituierte.

 

 

Verführerisches Rosengelée

 

  • 10 volle frische Duftrosen (ungespritzt aus dem Garten oder anderer Quelle)

  • 800 ml Wasser

  • 200 ml Apfelsaft

  • 1 Vanilleschote

  • 450 g Gelierzucker 3:1 (z.B. von Biovegan mit Rohrzucker)

  • Saft von 1 großen Zitrone

Duftrosen pflücken und gleich  frisch verarbeiten. Einzelne Rosenblätter abzupfen, auf

Ungeziefer untersuchen und in einem Topf mit 800 ml Wasser geben. Damit die Blüten unter Wasser bleiben und von der Luft abgeschnitten sind (und es so nicht zu Schimmelbildung kommt) habe ich einen Teller (alternativ eine Glasschüssel) in den Topf gestellt, der quasi an der Wasseroberfläche schwimmt. Topf mit Deckel verschließen und im Kühlschrank 3-4 Tage ziehen lassen.

 

 

4-5 Marmeladengläser richten (vorher mit kochendem Wasser ausspülen), Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, Vanille-Mark und die ausgekratzte Schote zusammen mit dem Apfelsaft zum Rosenwasser in den Topf geben. Wasser-Rosenblütenmischung auf dem Herd bis knapp unter dem Siedepunkt erhitzen, Gelierzucker langsam unterrühren und ganz leicht aufköcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zitronensaft zugeben und weitere 20 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen, dazwischen umrühren.

Rosenblätter und Vanilleschote mit einem Löffel in ein Sieb geben, gut ausdrücken und Flüssigkeit dabei in den Topf trofen lassen. (Tipp: Die Rosenblätter kannst Du in Deinen Porridge oder zu einem Dessert geben oder einfach pur Naschen.)

 

 

 

Rosengelée in die gereinigten Gläser abfüllen, gleich verschließen und 10 Minuten auf den Kopf stellen. Abkühlen lassen und danach kühl aufbewahren.

 

 

 

 

Sinnliches Rosen- Duftöl

 

Für Hautpflege und Gesichtsmassage, besonders auch für sensible Gesichtshaut

  • Blütenblätter von 3 frischen Duftrosen (ungespritzt aus dem Garten oder anderer Quelle)

  • 100 ml Mandelöl

Frische Blütenblätter auf Ungeziefer untersuchen und in ein Schraubglas geben.

In einem Topf Mandelöl kurz erhitzen und über die Blüten geben (diese werden vermutlich etwas zischen). Blütenblätter gut mit dem Öl vermischen und möglichst vom Öl bedeckt halten. Glas verschrauben und 4 Tage Rosenblätter im Öl ziehen lassen. Dabei täglich prüfen, dass sich kein Kondenswasser am Deckel absetzt (dieses dann mit einem Tuch wegwischen) und danach die Mischung gut schütteln.

 

Blütenöl nochmals im Topf kurz erhitzen, dann durch ein Haarsieb und Küchentuch abseihen und gut ausdrücken. Das Rosen-Duftöl kannst Du in eine dunkle Glasflasche füllen.

 

Tipp: Wenn Du getrocknete Rosenblüten verwenden möchtest kannst Du diese in einem Schraubglas (unerhitzt) mit Mandelöl gut vermischen, so dass Blüten vom Öl bedeckt sind und auf der sonnigen Fensterbank 4-6 Wochen ziehen lassen. Danach einfach absieben.

 

 

 

 

Duftende Rosencreme/Salbe

 

Wunderbare Hand- und Körperpflege, auch bei trockenen Lippen

 

  • 50 ml des Rosen-Duftöls (siehe oben), alternativ 50 ml Mandelöl und 3 Tropfen

    ätherischen Rosenöl

  • 15 g Sheabutter

  • 7 g Bienenwachs gereinigt (z.b. vom Imker oder aus der Apotheke)

In einem Topf Rosenöl, Sheabutter und Bienenwachs sanft erwärmen, bis das

Bienenwachs zu schmelzen beginnt. Gut verrühren und die noch warme Mischung in Tiegel oder Gläschen füllen und dort abkühlen lassen. Erst abgekühlt verschließen, damit sich kein Kondenswasser bildet.

 

 

Weitere natürliche Hautpflegetipps aus dem Ayurveda hier "Deine Haut - Beautycare mit Ayurveda".

 

Viel sinnlichen Genuss auf allen Ebenen! Namasté Deine Tina

 

♥♥♥

 

Du darfst den Artikel gerne teilen.

Du findest mich auf Facebook Spirited Ayurveda und Instagram spirited.ayurveda.

Ich freue mich von Dir zu hören! Deine Tina

 

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter