Linsen Bratlinge - einfaches Ayurveda Rezept Vata


Wie du einfach ein tolles Ayurveda Menu für den Alltag zaubern kannst


Schon wieder keine Idee oder Zeit zum Kochen? Kommt dir bestimmt auch bekannt vor. Es darf aber auch leicht und einfach sein. Da denkst du bei den Bildern bestimmt "nie im Leben" ;o)) Zugegeben die Bratlinge brauchen ein klein wenig Zeit, sind aber wirklich einfach und lecker. Zudem kann man sie prima am nächsten Tag aufwärmen und sie eignen sich auch unaufgewärmt zum Mitnehmen als Mittagsessen oder für ein Picknick.


In diesem Blogbeitrag zeige ich dir zudem, wie du mit Resten und Kreativität in der Küche ganz einfach zaubern kannst. Entweder Reste vom Vortag kreativ verwerten oder gezielt am Vortag etwas mehr von einer Beilage wie Quinoa oder Hirse kochen. So kannst du fürs Büro oder auch zu Hause in kurzer Zeit ein vollwertiges Menu zaubern.


Mein Blick auf die Vorräte zeigt:

  • Pfirsiche, die reif bis überreif sind

  • Quinoa vom Vortag im Kühlschrank

  • Linsen bzw. Kichererbsenmehl habe ich eigentlich immer zu Hause. Kleiner Tipp: wenn du eine elektrische Kaffeemühle oder einen guten Zerkleinerer hast kannst du aus Linsen oder Mungbohnen dein eigenes Linsenmehl in 1 Minute herstellen. Alternativ findest du in gut sortierten (Bio-) Supermärkten Linsenmehl oder Kichererbsenmehl

Also zaubere ich dir heute gleich 3 köstliche schnelle Rezepte, mit denen du ein vollwertiges Ayurveda Menu zusammenstellen kannst.

Hülsenfrüchte wichtige Eiweißquelle nicht nur für Vegetarier


Hülsenfrüchte sind ein wichtiger Bestandteil in der Ayurveda Küche. Gerade für Menschen mit sensibler Verdauung und Tendenz zu Blähung bei Vata Typen bereiten sie häufig Probleme. Dabei spielt natürlich die Art der Zubereitung eine wichtige Rolle. Sie sollten immer mit entblähenden und Vata reduzierenden Gewürzen wie Kreuzkümmel, Fenchel, Hing / Asafoetida zubereitet werden, ausreichend Flüssigkeit und Öle und einer sauren Zutat wie Zitronensaft, Essig oder Tomate. So kannst du auch als Vata Typ oder bei sensibler Verdauung Linsen & Co genießen.



Rezept Rote Linsen Bratlinge


Zutaten für ca. 10 Bratlinge

  • 130 g rotes Linsenmehl (alternativ Kichererbsenmehl)

  • 1 TL Gemüsebrühpulver

  • 200 ml kochendes Wasser

  • 2 große Möhren (ca. 200-250 g)

  • 1 rote Zwiebel

  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen

  • 1 Msp. Hing / Asafoetida (optional)

  • 2 EL Zitronensaft + 1 TL Abrieb von Bio Zitrone

  • 4 EL Kürbiskerne

  • Optional 1 Msp. Cayennepfeffer (wenn du eine leichte Schärfe magst)

  • Sesamöl, Ghee oder anderes Bratöl zum Anbraten


Zubereitung


  1. Linsenmehl und Gemüsebrühpulver in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und gut verrühren. Ziehen lassen.

  2. In der Zwischenheit Möhren waschen, bei Bedarf schälen und grob raspeln. Zwiebel schälen und hacken.

  3. Geraspelte Möhren, gehackte Zwiebel, Kreuzkümmel, Hing, Cayennepfeffer, Zitronensaft, Abrieb Zitronenschale und Kürbiskerne zur Linsenmischung geben und gut mit den Händen vermengen.

  4. In einer Pfanne Öl zugeben, so dass der Pfannenboden bedeckt ist und erhitzen.

  5. Aus dem Linsenteig mit den Händen Bratlinge formen und in die Pfanne setzen. Mit einem Deckel verschließen, so dass die Bratlinge gut durchziehen können. Von beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten, beim Wenden ggfs. etwas Öl zugeben. Die Bratlinge sollten von beiden Seiten gut gebräunt und knusprig sein, dazu kannst du die letzte Minute auch ohne Deckel braten.

Tipp: Die Bratlinge schmecken auch abgekühlt lecker und lassen sich gut ins Büro oder für ein Picknick mitnehmen.




Hol dir jetzt den kostenlosen Guide zur inneren Transformation: Wie du den Mindset mit diesem einfachen Morgenritual verändern und neue neuronale Verbindungen knüpfen kannst.

Dazu 3 leckere Ayurveda Frühstücksrezepte!





Schneller Quinoa Salat


Zutaten für 2 Personen

  • Quinoa vom Vortag oder frisch gekocht von 1 Tasse Quinoa mit 2 Tassen Wasser + 1/2 TL Gemüsebrühe

  • 1 kleine Gartengurke

  • 1/2 roter Paprika

  • 2 EL Olivenöl

  • 1 EL Apfelessig

  • 1 EL Apfelsaft

  • Salz, Pfeffer

  • 15 Blätter frische Minze gehackt

  • 1 Handvoll schwarze Johannisbeeren


Zubereitung

  1. Gurke und Paprika waschen und würfeln.

  2. In einer Schüssel Olivenöl, Apfelessig und Apfelsaft mit Salz und Pfeffer zum Dressing verrühren.

  3. Abgekühltes Quinoa, Paprika, Gurke, Minze und schwarze Johannisbeeren zugeben und vermengen.

Tipp: Du kannst anstelle von Quinoa auch Hirse oder Dinkelreis nehmen, die du am Vortag bereits gekocht hast. So ist der Salat super schnell fertig und perfekt auch für unterwegs. Couscous eignet sich auch, einfach mit Wasser übergießen und abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen.



Pfirsich-Chutney


Zutaten für 2 Portionen

  • 2 reife Pfirsiche

  • 2 TL Kokosöl oder Ghee

  • 1 TL helle Senfsaat

  • 1 TL fein geriebener oder gewürfelter Ingwer

  • 1 kleine rote Zwiebel klein gewürfelt

  • 1 Zweig Thymian

  • 50 ml Apfelsaft

  • 1 Prise Salz


Zubereitung

  1. Pfirsiche waschen und ein Scheiben schneiden.

  2. In einem Topf Ghee oder Kokosöl erhitzen und Senfsaat zugeben. Mit Deckel verschließen und abwarten, bis Senfkörner nach oben gepoppt sind, erst dann wieder Deckel öffnen.