Ayurveda Psychologie & Kali: Loslassen und Transformation



Woran hältst du noch fest?


Loslassen bedeutet, zu akzeptieren, dass manche Erlebnisse und Menschen nur Teil deiner Geschichte sind. Und diese Geschichte spielt in deinem Kopf.

Kennst du das? Du hältst an Dingen, Themen oder Personen fest, die dir gar nicht gut tun. Dir hängen Gespräche, Erlebnisse, Erwartungen und Bewertungen nach und dein Monkey Mind spult sie immer und immer wieder vor deinem inneren Auge ab.

Du weißt oder spürst, dass dir diese andauernde Beschäftigung oder die unbewusst kreierten Muster schaden und dennoch bleibst du daran hängen.



Ayurveda Psychologie: Gunas – die psychische Konstitution


Im Ayurveda sprechen wir neben der körperlichen Konstitution – den Doshas Vata, Pitta und Kapha – von der psychischen Konstitution – den mentalen Qualitäten. Diese sind für die feinstoffliche Verarbeitung und Interpretation von Erlebnissen zuständig.


Diese mentale Konstitution wird durch die Gunas: Sattva, Rajas und Tamas definiert. Hier erfährst du mehr darüber.


  • Sattva steht für innere Klarheit, moralische Stärke und Bewusstsein

  • Rajas steht für Aktivität und Veränderung, aber auch Ungeduld und Aggression

  • Tamas für Schwere, Trägheit, Unwissenheit und inneren Widerstand

Die drei mentalen Energien sind bei uns jeden Tag präsent und erfüllen wichtige Aufgaben entsprechend unserer Lebensphasen. Tamas schenkt uns einen tiefen Schlaf, Rajas verleiht uns Ambition u.a. bei beruflichen Zielen und Sattva stärkt unsere innere Klarheit und unser Urvertrauen.


Ein rein sattvisches Leben ist in unserer Gesellschaft mit entsprechenden Aufgaben und Verpflichtungen nicht möglich. Sattva schenkt uns geistige Gesundheit, somit ist das Ziel die Maximierung von Sattva, die Kontrolle von Rajas und die Minimierung von Tamas.


Somit ist es zuerst die Tamas Energie, die uns festhalten lässt, die uns hindert, in unsere Klarheit und unseren inneren Flow zu kommen.


Natürlich entscheidet unsere Konstitution mit darüber, ob wir ehrgeizig, zielstrebig, gesellig, kommunikativ, lebhaft, etc. sind. Und auch wie schwer uns das Loslassen fällt.

Doch nicht alleine die Prakriti – quasi unsere Natur – ist zuständig, sondern vor allem die Qualität unserer Gedanken und Emotionen spielt eine entscheidende Rolle, wie wir Situationen jeden Tag erleben und für uns interpretieren.



Raus aus dem inneren Widerstand


Was hält dich zurück? Was hält dich klein? Wer sagt dir, was richtig oder falsch ist?


Welche oder wessen Stimme ist es, die dir fortwährend dazwischen quatscht?

Hast du dieser Stimme schon mal wirklich zugehört?

Wer ist diese Stimme auf deiner inneren Theaterbühne, die dramatisch und lauthals brüllt oder dich manchmal auch ganz leise in ihren Bann zieht?


Ist es deine Stimme? Will sie dich warnen oder dir etwas mitteilen? Beruht sie auf einer Erfahrung, die du erlebt hast und evtl. als schmerzhaft oder verletzend in dir abgespeichert hast?


Oder ist es etwa gar nicht deine eigene Stimme sondern die einer dir nahestehenden Person oder von jemandem, der dir irgendwann im Leben einmal begegnet ist?


Bist du bereit, was auch immer es ist, dein eigenes Erlebnis oder die Worte von jemand anderem, jetzt loszulassen?


Du hast sie lange genug mit und in dir getragen, immer und immer wieder innerlich wiederholt. Ihnen so Raum und Kraft gegeben, sie zementiert, ihre Energie in dir wirken lassen.

Bist du bereit, was auch immer es ist, jetzt loszulassen? Diese Energie freizusetzen und zu transformieren für deine eigentlichen Ziele und Wünsche in diesem Leben?



Und wie schaffst du es, den Widerstand zu überwinden und loszulassen?


Ich habe dir die geistig emotionalen Qualitäten der ayurvedischen Konstitution beschrieben. Tamas, das für die innere Schwere und den Widerstand steht.


Du erinnerst dich: Tamas wird durch Rajas und Rajas durch Sattva überwunden


Rajas ist das Feuer, das in dir entzündet wird.

Das Feuer der Transformation, welches die Stagnation und das Gefangensein überwinden kann.

Das Feuer, das Gedanken und daraus erschaffenen Gedankenmuster aufbrechen kann, mit deiner eigenen Willenskraft, energetischen Übungen und Wiederholung.


Im Yoga gibt es den Begriff „Tapas“, er steht für Feuer und Selbstdisziplin.

Tapas entfacht dein inneres Feuer und gibt dir Kraft, alte Muster zu durchbrechen und neue dienliche Strukturen zu etablieren. Verleiht dir Kraft und Durchhaltevermögen, um genau in schwierigen Momenten nicht wieder in den gewohnten Trott zurückzufallen. Diese Selbstdisziplin ist nötig, um deine bisherigen Denkmuster aufzubrechen und um neue nützliche zu etablieren.



Neu durchstarten


  1. Werde dir deiner Gedanken bewusst. Welche sagst du dir immer und immer wieder und brennst sie so tief in deine neuronalen Karten ein. Wessen Worte, Bewertungen, Erlebnisse stecken dahinter? Welche sind nützlich und welche schädlich. Es ist eine Abfolge von mehreren unbewussten Gedankenmustern, die in sekundenbruchteilen ablaufen und unsere Gefühlswelt dominieren. Sage innerlich STOPP oder stelle dir ein Stoppschild vor, wann immer diese Gedanken auftauchen.

  2. Was möchtest du loslassen, was möchtest du nicht mehr glauben, welche Muster möchtest du unterbrechen? Schreibe es auf und vielleicht möchtest du den Zetteln in einem Feuerritual der transformierenden Kraft des Feuerelements übergeben oder in der Erde vergraben.

  3. Finde Klarheit über deine eigentlichen Ziele. WAS MÖCHTEST DU STATTDESSEN?? Dies ist der wichtigste Punkt. Meine Kund*innen wissen meist sofort, was sie nicht mögen. Nur was das eigentliche Ziel ist oder was sie wirklich wollen können viele erstmal nicht definieren. Aber ohne ein Ziel vor Augen schipperst du mit laschen Segeln übers Meer und wirst hin- und hergerissen. Oder verlässt den vermeintlich sicheren Hafen nie sondern träumst stattdessen nur deine Träume und lebst sie nicht. Formuliere also was du möchtest und vermeide dabei Worte wie nicht, nie, niemals, kein, ohne, etc.

  4. Findest du es schwer, deine Ziele zu benennen oder sind diese vielleicht nur aus dem Kopf vom Ego gesteuert? Stimmen aber nicht mit deinem Herzen überein? Das kann auch ein ganz wichtiger Hinderungsgrund sein, denn hier arbeitest du gegen dich. Früher habe ich meine Ziele und Pläne auch aus dem Kopf gesteuert und bin so immer wieder an meine Grenzen gegangen und war unzufrieden. Nicht erfüllt. Das hat sich erst geändert, als ich begonnen habe, meine Entscheidungen aus dem Herzen und Bauch heraus zu treffen. Mich so mit meiner inneren Weisheit zu verbinden.

  5. Auf diesem Weg unterstützt dich eine spirituelle Praxis, die dir hilft, deine Ziele im Einklang mit deiner Seelenaufgabe zu treffen. Zu vertrauen, dass deine Seele hier auf Erden eine Aufgabe hat. Dass dein Leben und auch deine bisherigen Erfahrungen Teil dieses Weges sind, an denen du jetzt wachsen darfst. Vielleicht kennst du deinen Weg und deine Aufgabe schon oder du bist noch auf der Suche. Ich unterstütze dich gern dabei. Vereinbare ein Kennenlerngespräch mit mir und schreib mir eine Mail tina.wagner@spirited-coaching.de.

  6. Finde eine spirituelle Praxis und mache sie zu deinem täglichen Ritual. Mit Wiederholungen gelingt es dir, alte Muster zu durchbrechen und neue neuronale Synapsen entstehen zu lassen. Im gratis Energy Booster Morgenritual habe ich dir eine transformative Morgenpraxis zusammengestellt. Nimm dir Zeit zum täglichen Meditieren, das können am Anfang auch nur wenige Minuten am Tag sein. Zum Start ist es einfacher, dies täglich zur gleichen Zeit zu machen, um dies als festen Ritual zu etablieren. Wichtig ist, dass du es möglichst häufig machst. Denn nur so kannst du auch in turbulenten Zeiten die Kraft und Ruhe daraus ziehen, ganz bei dir zu bleiben und deinen Weg in die Freiheit und Leichtigkeit zu gehen.


Willst du wirklich ganz und befreit durchstarten? Dann ist das für dich wichtig...



Mit Kali dein inneres Feuer schüren


Um Tamas – das Festhalten an schädlichen Gedanken und Mustern – zu überwinden, braucht die Energie von Rajas.

Ich arbeite in meinen Coachings auch mit den Archetypen der Göttinen, es ist ungemein transformierend und kraftvoll, deine inneren Anteilen zu betrachten und dein warum und wofür dadurch zu finden.


Kali oder Maha Kali genannt ist die Verkörperung des Feuers, der Transformation.


Sie gilt als Göttin der Zerstörung und somit der Erneuerung. Nur wenn Altes geht kann Raum für Neues geschaffen werden.


Kali wird oft gefürchtet, da sie für die Zyklen des Lebens und somit auch das Loslassen steht. Ihre zerstörerische Kraft richtet sich gegen die inneren Dämonen und alles, was uns davon abhält, ganz in unserer Kraft und letztendlich in der Liebe zu sein. Sie hilft, das Ego zu überwinden, das dich Festhalten lässt an dem, was dir eigentlich im Wege steht.


In vedischen Zeiten brachte man ihren Namen mit Agni (Feuer) in Verbindung. Dieses Feuer ermöglicht die Loslösung und Überwindung aus der Schwere, dem Gefangensein in eigenen Verstrickungen, Anhaftungen des Egos und limitierendem Denken.


Mit Kali zu praktizieren ist ungemein kraftvoll und transformativ, wenn du bereit für ihren wilden Tanz hin zu deiner wahren Natur bist.


Sie stärkt dich, deine Wahrheit zu sprechen, dich zu lösen von dem, was dich festhält und in deine Urkraft zu kommen.


Bist du bereit für den wilden Tanz mit ihr bzw. mit dir?


Am 18. April 2021 biete ich ein besonders Special an:

Kali Day Retreat – Abgrenzung und Klarheit


Ich verspreche dir, es wird kraftvoll und transformativ.

Zugleich ruhig und friedlich in dir.



Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

Anmeldung für den SPIRITED NEWSLETTER

mit Gesundheitstipps und Infos zu Terminen ca. 1x monatlich

Durch Anklicken von "Anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Ich freue mich, von Dir zu hören!

Nimm gern Kontakt mit mir auf, sodass wir gemeinsam schauen, welche Art der Zusammenarbeit am besten für Dich passt.

  • Facebook
  • Instagram

Durch Klicken auf die Schaltfläche „Absenden“ stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Terminanfrage