Rezept Laddu – Ayurvedische Köstlichkeit

April 16, 2019

Laddus -  Rasayana mit köstlichem Nussaroma

 

Das Laddu Rezept ist ein wahres Rasayana für unseren Körper. Ein Rasayana im Ayurveda ist eine wertvolle Substanz, die unseren Körper stärkt und verjüngt. In den traditionellen Ayurveda Schriften ist in der Charaka-Samhita für Rasayana aufgeführt: „Diejenigen Mittel (und Maßnahmen), die zu einem optimalen Zustand vom Nährgewebe Rasa und den anderen Geweben führen“.

 

Laddu ist ein Kichererbsenkonfekt, das mit Ghee oder Kokosöl hergestellt wird und als nahrhaftes Dessert oder Snack für zwischendurch oder unterwegs dient. Sie werden zu feierlichen Anlässen Gästen angeboten und sie sollen auch die Lieblingsspeise des Elephanten-Gottes Ganesha gewesen sein. Manchmal ist er mit Laddus in der Hand dargestellt.

 

Das besondere an Laddus ist die Verwendung von Kichererbsenmehl, das beim Anrösten einen wunderbar nussigen Geschmack erhält und seinen Duft verströmt. Die feinen Kugeln sind sehr nahrhaft und gehaltvoll, zusätzlich mit ayurvedischen Gewürzen verfeinert und dienen als idealer Schoki-Ersatz.

 

 

Zutaten

 

Für ca. 20 Laddus

  • 110 g Kichererbsenmehl

  • 60 g Mandeln gemahlen

  • 90 g Kokosöl oder Ghee

  • 70 g Vollrohrzucker, alternativ 70 g Datteln (Datteln vorab 20 Minuten in Wasser einweichen, Wasser abschütten und Datteln im Mixer pürieren)

  • 1/4 TL Kardamom

  • 1/4 TL Vanillepulver

 

Optional für die Osterhasenvariante zum Garnieren

  • 20 Mandelhälften (geschält und ungeschält)

  • Dunkle Kuvertüre oder Zartbitterschokolade

  • 1 kleines Stück Backpapier + Haushaltsgummi

 

Zubereitung

 

  1. Kichererbsenmehl und gemahlene Mandeln in einer großen Pfanne unter Rühren 3-4 Minuten trocken anrösten, bis eine leicht bräunliche Färbung entsteht und es nussig duftet.

  2. Kokosöl zufügen, vermengen und unter Rühren weitere 3-5 Minuten bei kleiner Flamme rösten.

  3. Vollrohrzucker (oder alternativ Dattelmasse), Kardamom und Vanille zufügen, gut vermengen und unter Rühren weitere 2 Minuten rösten.

  4. Etwas abkühlen lassen, bis die Masse handwarm ist und daraus walnussgroße Kugeln formen. Der Teig ist eher krümelig und muss in den Händen gut zu Kugeln gepresst werden.

 

Optional für die Osterhasenvariante: Mandelhälften als Hasenohren vorsichtig in die Kugeln drücken. Kuvertüre im Wasserbad erwärmen und damit den Hasen Augen und Näschen malen. Hierzu kannst du etwas Backpapier trichterförmig rollen, so dass nur eine kleine Öffnung unten entsteht. Mit einem Haushaltsgummi fixiert kannst du dies als Spritze nutzen, hierfür etwas flüssige Schokolade einfüllen und die spitze Öffnung zum Zeichnen nutzen.

 

Die Laddus kannst Du im Kühlschrank in einem trocken verschlossen Glas 8-10 Tage aufbewahren. Laddus sind besonders für Vata und Pitta geeignet.

 

Happy Easter Bunny -Time!!

 

 

 

♥♥♥

 

Du darfst den Artikel gerne teilen.

Du findest mich auf Facebook Spirited Ayurveda und Instagram spirited.ayurveda.

Ich freue mich von Dir zu hören! Deine Tina

 

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter